Fussreflexmassage


Barfuss über Steine laufen tut Ihnen weh?

Da sind nicht die gemeinen, bösen Steine schuld sondern die gemeinen Harnsäureablage-rungen in Ihren Füssen die gelöst werden wollen damit die Durchblutung in Gang kommt.

Strand von Antibes, Südfrankreich.

Früher ging man Barfuss über Stock und Stein. Die Reflexpunkte wurden dadurch ungewollt bearbeitet, Harnsäureablagerungen aufgelöst und die Durchblutung im gesamten Körper angeregt.

Heute tragen wir Schuhe. Alles ist flach, betoniert und marmoriert. Nichts was unseren verweichlichten Füssen etwas anhaben oder gar unserer Gesundheit positives antun könnte. 

Barfuss laufen und mit dem gesamten Körpergewicht draufstehen. Dementsprechend muss eine Fussreflexmassage die von Hand ausgeführt wird sein, kräftig und intensiv. 

Fussmassage in Antibes. Roger Fröhli

Keine Angst, die Reflexpunkte schmerzen nur solange die Ablagerungen vorhanden sind. Einmal gelöst tut auch nichts mehr weh.

Bereits nach der ersten Fussreflexmassage fühlen sich ihre Füsse leicht und wolkig an.

Durch die Massage der Reflexpunkte werden Harnsäurekristalle gelöst und abgebaut. Dadurch nimmt die Durchblutung der Organe zu. Der Blutkreislauf wird angeregt, die Organe mit Aufbaustoffen versorgt und Abbauprodukte werden abtransportiert.

Üblicherweise wird bei der Fuss-Reflexmassage mit einem gezielten Aufbau gearbeitet. Das heisst, die Ausscheidungsorgane, im speziellen Nieren, Harnleiter und Blase, werden jeweils zu Beginn bevorzugt behandelt um ihre Funktion zu steigern damit die gelöste Harnsäure ausgeschieden werden kann. 

Harnsäure, Giftstoffe etc. die den Körper nicht verlassen können lagern sich irgendwo ab. Zum Beispiel im Gewebe, Muskeln, Nerven und in Gelenken. (Gicht)

Die Fussreflexmassage hilft aber auch bei Akutfällen, z.B. einer Knieverletzung, den Heilungsprozess aufgrund der geförderten Durchblutung zu beschleunigen.