Erfahrungsberichte

Gesundheitsprävention



Olga (November 2015)

„Da meine Mutter einerseits altersbedingt – 82 – als auch durch einen Sturz starke Einschränkungen im Gehen und auch starke Rückenschmerzen hatte und all die Physiotherapie bei ihr nicht wirklich eine Besserung brachten, habe ich sie zur Atlaskorrektur gebracht. Roger konnte sehr einfühlsam auf sie eingehen und ihre Beschwerden lindern. Eindrucksvoll waren die schnellen Resultate, z.B. dass sie nun ohne Probleme Gehen und lange stehen kann. In ihrem Alter ist die wiedererlangte Mobilität sehr wichtig. Nun kann sie wieder spazieren gehen und für die ganze Familie feine Essen kochen. 
 
Lieber Roger herzlichen Dank für alles!!
 
Liebe Grüsse
E&E“



Urs (September 2015)

Lieber Roger

Diesen Sommer habe ich bei Dir die Atlaskorrektur durchführen lassen. Natürlich habe auch ich meine Zipperlein, aber eigentlich fühlte ich mich  gesund und sportlich altersentsprechend fit. Zwingend war’s also nicht. Und trotzdem…

Im Internet bin ich immer wieder auf diese Korrektur gestossen. Letztlich entscheidend, bei Dir die Behandlung zu wählen, war die „sanfte“ Korrektur. Ich habe nämlich unheimlichen Respekt (man könnte auch fast Angst sagen) vor einem ruckartigem Eingriff im Rückenbereich. 
Weil ich ja nicht unter Zugzwang (Schmerzen) stand, kam ein solches  Verfahren nicht in Frage. 

Seit dem Eingriff vor drei Monaten hatte ich kein Kopfweh und keine Verspannungen im Rücken. Das ist doch schon das Ganze wert! 

Sehr empfehlenswert ist übrigens auch Dein Tipp, sich täglich an Ringen oder Reckstange hängen und somit strecken zu lassen. Wenn nötig würde ich die Korrektur wieder bei Dir machen. Gerne empfehle ich Dich auch weiter. 

Liebe Grüsse 

Urs Huber, Eiken

Fabian (Oktober 2015)

Ich bin vor zirka 3 Monaten zu dir in die Praxis für eine Atlaskorrektur gekommen und möchte nachfolgend kurz meine Erfahrungen schildern, für alle Anderen die potentiell an einer Atlaskorrektur interessiert sind. 

Ich bin 26 Jahre alt und fühlte mich bereits vor der Atlaskorrektur bei guter Gesundheit. Nach sehr langem Sitzen (Büro-Angestellter) haben sich manchmal Rückenschmerzen bemerkbar gemacht, welche meiner Meinung nach mit den leichten seitlichen Krümmungen meiner Wirbelsäule (Skoliose) in Verbindung stehen, jedoch waren Schmerzen immer nur vorübergehend und meistens auch eher leichter Natur. 

Mein Beweggrund für die Atlaskorrektur basiert also nicht auf einem akuten oder chronischen Problem, sondern darauf, präventiv meinem Körper etwas Gutes zu tun. Mein Gedanke war die strukturelle Integrität meines Körpers zu verbessern, um dadurch potentielle Probleme in der Zukunft (besonders im Alter) zu vermeiden. Wichtig war für mich ebenfalls, einen Therapeuten zu finden, der Erfahrung mit einer solchen Korrektur hat, da ich doch Respekt davor hatte, dass jemand einen Fehler bei der Ausrichtung meiner Wirbelsäule (bzw. dem Atlas) machen könnte (und dies dann zu effektiven Beschwerden führen könnte). Als ich dann auf Rogers Webseite stiess, war anhand der Anzahl von vorgenommenen Atlaskorrekturen (> 3000) und den guten Informationen zum Korrekturprozess klar, dass ich die Korrektur bei ihm machen möchte. 

Ich war sehr angenehm überrascht, als ich direkt nach der Behandlung mich bereits sehr “zentriert” fühlte. Obwohl ich vorher nicht das Gefühl hatte mich in einer Schieflage zu befinden, so war es nach der Behandlung plötzlich völlig offensichtlich für mich. Die Vorbereitungen für die Atlaskorrektur fühlten sich wie ein Wellnessprogramm an (sehr entspannend). Der letzte Teil der Behandlung (das Richten des Atlas) war kurz und schmerzlos. Auch die Vorher/Nachher Fotos (Teil der Behandlung) waren sehr beeindruckend und zeigten wie die beiden Krümmungen meiner Wirbelsäule direkt nach der Atlaskorrektur bereits deutlich reduziert waren! 

In der ersten Woche hatte ich dann ordentlichen Muskelkater im Nacken und am Rücken entlang der Wirbelsäule. Roger hatte mich bereits darauf vorbereitet, dass es verschiedene temporäre Reaktionen vom Körper geben kann, da sich nach der Korrektur die ganzen Muskeln, Bänder, etc… erst an die neue bessere Position der Wirbelsäule / des Atlas gewöhnen müssen. Als unterstützende Massnahmen habe ich mich im Büro immer wieder versucht zu bewegen und habe sechs Tage pro Woche 20 Minuten zu Hause in Dehnübungen investiert. Dies ist zwar nicht unbedingt nötig, aber ich wollte sichergehen, dass die Atlaskorrektur die bestmögliche Wirkung auf meinen Körper ausüben kann. 

Zwei Monate nach der Korrektur war der Atlas am Nachholtermin immer noch in seiner optimalen Lage, die Korrektur also ein Erfolg!

Für mich hat die Korrektur zusammenfassend folgendes bewirkt: 
- ich nehme mittlerweile bei Sitzen als auch beim Stehen automatisch in eine gesunde Körperhaltung an (früher musste ich mich selbst immer wieder daran erinnern eine “bessere” Haltung einzunehmen)
- bis jetzt hatte ich auch nach längerem Sitzen keine Rückenschmerzen mehr
- ich fühle mich stabiler beim Sport (Turnen mit Freunden) also auch bei Fitnessübungen, wie z.B dem Squat
- meine leichten Skoliosen sind dank der Korrektur praktisch vollständig verschwunden, was diesbezüglich weniger potentielle Probleme in der Zukunft bedeutet

Mein Fazit: Die Atlaskorrektur war ein voller Erfolg für mich. Ich bin wirklich begeistert, was für unverhoffte Vorteile sie mir beschwert hat und bin mir sicher, dass ich damit auch potentiellen Problemen in der Zukunft präventiv entgegen gewirkt habe.

Von meinem Atlas soll ich dir folgendes ausrichten: "Vielen Dank für die Korrektur, Roger!" :)

Liebe Grüsse
Fabian